Priti Äschbacher Adoptis

Persönlich

Hinter adoptis steht Priti Jivika Aeschbacher.

1970 wurde ich in Kalkutta/Indien geboren und als Baby adoptiert. Aufgewachsen bin ich mit einer ebenfalls adoptierten, jüngeren Schwester in Bern.

Über längere Zeit wuchs in mir der Wunsch mein Lebensthema Adoption zum Beruf zu machen. Als Sachbearbeiterin im Adoptionsbereich bei Terre des hommes hatte ich zum ersten Mal Einblick in die Arbeit einer Vermittlungsstelle. Nach einer weiteren Tätigkeit beim Schweizerischen Roten Kreuz SRK entschied ich mich 2001 für ein Studium der Sozialanthropologie (Ethnologie), Religionswissenschaften und Menschenrechte an der Universität Freiburg. Im Rahmen meiner Lizenziatsarbeit «Adoptierte indischer Herkunft im Prozess der Identitätsfindung» setzte ich mich wissenschaftlich mit dem Thema Adoption auseinander. Heute stehe ich auch durch die sporadische Unterstützung der Fondation Enfants Espoir, eine Vermittlungsstelle für Kinder aus Indien, immer wieder mit Familien im Adoptionsprozess in Kontakt.

Mein persönlicher Adoptionskreis wurde noch auf eine andere Weise geschlossen. 2005 durften mein Mann und ich unsere damals knapp 2-jährige Tochter zum ersten Mal in Kalkutta/Indien in unsere Arme schliessen.